Lokaler Dialog

Machbar ist nur, was vermittelbar ist

 

Die Energiewende braucht sie. Verkehrs- und Transportprojekte kommen selten ohne sie aus. Und auch Industrie- und Bauvorhaben müssen sich ihnen immer häufiger stellen: dem intensiven Bürgerdialog und der Bürgerbeteiligung. navos kennt die Herausforderungen wie auch Chancen und strukturiert die vielschichtigen Prozesse des Bürgerdialogs.

Die soziale Akzeptanz ist für große Projekte und Vorhaben heute ebenso wichtig wie die behördliche Baugenehmigung. Hier haben sich die Zeiten geändert – und eine gute Kommunikation wird genau dem gerecht. Ob formell vorgeschrieben oder informell initiiert: Unternehmen müssen die Bürgerkommunikation und -beteiligung strategisch, zeitlich und budgetär in die Projektplanung einbeziehen. Denn ein korrekt verlaufendes Genehmigungsverfahren oder ein eindeutiges Bekenntnis der Politik sind heute kein Garant mehr, dass ein Großprojekt auch erfolgreich umgesetzt werden kann. Je stärker das Vorhaben in den persönlichen Lebensraum von Bürgerinnen und Bürgern vordringt, desto größer ist deren Interesse und kritisches Engagement. So befürwortet zwar fast jeder die Nutzung von Windenergie, aber kaum jemand möchte ein Windkraftrad vor der Haustür haben.

navos unterstützt Unternehmen, Organisationen und Anspruchsgruppen dabei, den Dialog während aller Phasen eines Projektes so zu gestalten, dass das Potential einer guten Verständigung voll ausgeschöpft werden kann. Umfassende Informationen, persönlicher Dialog und, soweit sinnvoll und möglich, eine direkte Einbindung der Bürger schaffen Vertrauen. Eine solche Kommunikation ist noch keine Garantie für soziale Akzeptanz. Aber die unverzichtbare Voraussetzung.

Unser Anspruch: Bürgerdialog auf Augenhöhe

Wir sind der Meinung, dass ein Dialog auf Augenhöhe nicht nur von regelmäßigem Austausch mit den Betroffenen gekennzeichnet ist, sondern vor allem die Kompromissbereitschaft entscheidet. Nur wenn bei allen Beteiligten der Wille zum gegenseitigen Verständnis und zu echten Kompromissen vorhanden ist, kann ein Dialog erfolgreich sein. Daran arbeiten wir.
Bürgerinnen und Bürger wollen stärker in Entscheidungen eingebunden werden, als dies früher üblich war. Das Gleiche gilt für Behörden und Vertreter der lokalen Politik. Für den Projekterfolg ist daher der systematische und möglichst frühzeitige Dialog mit allen Anspruchsgruppen entscheidend. Ziel ist es, Verständnis aufzubauen und Akzeptanz zu schaffen.

Hierbei kommt es auf die richtige Einstellung an! Die Bürger müssen aufrichtig und mit schlüssigen Argumenten angesprochen werden. Es gilt, die Sorgen der Menschen ernst zu nehmen und ihnen Empathie entgegenzubringen. Um die richtigen Argumente zu finden und mögliche Konfliktlinien frühzeitig zu erfassen, setzt navos mit einer umfassenden Analyse an. Sie hilft dabei, den Kern des Konflikts zu verstehen. Ein Issue- und Stakeholder-Mapping sorgt dafür, alle relevanten Themenkomplexe und Positionen zu kennen. Auf dieser Basis lässt sich dann ein systematischer Kommunikationsprozess etablieren. Für einen erfolgreichen Dialog auf Augenhöhe.

Erfolgreicher Dialog: früh, transparent und wahrhaftig

Für viele Unternehmen, die große Projekte umsetzen, sind die rasant gestiegenen Anforderungen an eine Vertrauen schaffende Kommunikation neu – und ungewohntes Terrain. navos packt an, konzipiert, organisiert und implementiert die Kommunikation für Vorhaben, die unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit stehen.

Eine erfolgreiche Stakeholder-Kommunikation basiert im Regelfall auf drei gleichermaßen wichtigen Säulen: auf Information, Dialog und Beteiligung.

Alle wichtigen lokalen Zielgruppen über verschiedene Kanäle – online wie klassisch – regelmäßig zu informieren, ist eine erste unverzichtbare Basis. Aber nicht mehr als das. Denn damit allein lässt sich meist noch keine Transparenz für die oft sehr komplexen Sachverhalte eines Projektes erzielen. Die Kunst besteht darin, komplizierte Zusammenhänge in eine für die jeweilige Anspruchsgruppe adäquate Sprache zu übersetzen: von bürgernah bis fachlich-detailliert. navos leistet diese Übersetzung und sorgt dafür, Botschaften für die vielfältigen Kanäle anzupassen, die insbesondere die digitalen Medien und das Social Web bieten.

Meinungsbildung durch Bürgerdialoge fördern

Hand in Hand mit der Information geht der Dialog – also nicht nur reden, sondern ebenso: zuhören. Der Dialog schafft Verständnis wie auch Vertrauen und fördert den Meinungsbildungsprozess. navos achtet darauf, im Dialog lokale Bezüge zu schaffen, verantwortliche Projektmitglieder themenspezifisch einzubinden und den Dialog sowohl persönlich „face to face“ als auch über Bürger-Hotlines oder Online-Foren zu führen. Die einzelnen Dialoge wollen dabei moderiert und die Ergebnisse in jedem Prozessschritt entsprechend dokumentiert sein. Ergänzend sind ein strukturiertes Beschwerde- und Anfragemanagement, Sprachregelungen sowie Q&As wichtige Bestandteile und Grundlagen für einen erfolgreichen Dialog.

Ausdauer ist schließlich bei der echten Beteiligung gefragt: dann, wenn Bürger an der Entscheidungsfindung direkt mitwirken und ihre Anmerkungen und Anregungen einbringen können. Hier gilt es, in Szenarien zu denken und Handlungsspielräume zu eröffnen. navos unterstützt dabei, Planungsunterlagen allgemein verständlich aufzubereiten und Kanäle für Fragen und Ideen zu öffnen. Zudem muss in enger zeitlicher Folge ein Informationsprozess initiiert werden, der insbesondere bei formalen Beteiligungsverfahren einzuhalten ist. Politik und Medien beobachten sehr aufmerksam, wie die Bürgerbeteiligung von großen Projekten gestaltet und umgesetzt wird. Die Kommunikations- und Dialogstrategien variieren jedoch von Projekt zu Projekt. Hier ist eine individuelle und maßgeschneiderte Konzeption notwendig.

„Ein offener Dialog kann Konflikte ausräumen und neue Handlungsspielräume eröffnen.“

Antje Schuenemann
Leitung lokaler Dialog Berlin

„Frühzeitige Information, ein offenes Ohr für Stakeholder und ein konstruktiver Austausch sind die Basis für Vertrauen und Akzeptanz.“

Daniel Hitschfeld
Leitung lokaler Dialog Düsseldorf